Der Fußball erfreut sich in Rheinböllen einer langen Tradition. In den 20er Jahren wurde Fußball durch Belegschaftsmitglieder der Radio-Werke (im Anschluß KHS GmbH), die von auswärts in Rheinböllen zugezogen waren, eingeführt. Man spielte zunächst auf einer Wiese an der Bendersmühle, später auf Puricelli'schen Wiesen am Bahnhof und danach auf dem "Sauwasen", dem heutigen Gelände der Grundschule. Eine Sportgruppe "OLYMPIA", die Ende der 20er Jahre in den Turnverein Rheinböllen überging, erreichte bereits einen ansehnlichen Leistungsstand. Die Bezirksklassenmannschaft war weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. In guter Erinnerung ist heute noch die Mannschaftsaufstellung: Heinrich Bast, Jakob Daniel, Heinrich Klemm, Fritz Kappes, Herrmann Strack, Gustav Mades, Karl Baumgarten, Josef Baumgarten, …Weber, Andreas Haberkamm, Karl Stumm.


Ende der 30er Jahre ebbte das Interesse für das Fussballspiel wieder ab und kam über die Kriegsjahre völlig zum Erliegen. Nach dem zweiten Weltkrieg war Fussball die erste Sportart, die der wiedererstandene Verein betrieb. Unter der Regie von Herbert Bondkowsky wurde die Fussballabteilung neu gegründet und aktiviert. Mit wechselndem Erfolg spielten eine erste (I.) und zweite (II.) sowie eine Jugendmannschaft. Der Fussballverband stufte die erste Elf in die Kreisklasse ein. Die eigentliche Breitenarbeit im Fussballsport - wie die Nachwuchsförderung, regelmäßiges Training im Seniorenbereich setzte Anfang der sechziger Jahre ein. Auch die Gründung der "ALTEN HERREN" Mannschaft fiel in diesen Zeitraum. Toni Ketzer wollte nach Beenden seiner aktiven Zeit in der Seniorenmannschaft gerne weiterhin Fussball spielen. Er regte im Jahr 1964 an, eine AH-Mannschaft zu gründen. Seine ersten Ansprechpartner waren damals Walter Roos und Norbert Pöppinghaus. Beide waren von der Idee begeistert und sie konnten sehr schnell noch andere ehemals aktive Fussballer überreden, die Fussballschuhe nicht für immer an den Nagel zu hängen, sondern dem Vorbild vieler älterer Spieler im Hunsrückkreis zu folgen und auch eine "ALTE HERREN"-Mannschaft zu gründen. Zur damaligen Gründungsmannschaft im Jahr 1964 gehörten Toni Ketzer, Walter Roos, Norbert Pöppinghaus, Friedhelm Augustin, Erich Bast, Friedel Bast, Karl-Heinz Fleck, Norbert Haase, Günter Raab, Andreas Haberkamm, Wilhelm Hofmann, Jakob-Erich Machwirth, Gerhard Moster, Fritz Weikusat und Richard Zinnecker. Die Mannschaft bestritt im ersten Spieljahr fünf Spiele, wobei vier Siege errungen wurden.


In den folgenden Jahren wurde der Spielplan immer mehr ausgeweitet, sodass zum Teil 18 bis 20 Spiele pro Jahr ausgetragen wurden. Auch die Anzahl der Spieler wurde immer größer. 1974 entschloss man sich, ein AH-Abteilung im TuS Rheinböllen mit eigenem Vorsitzenden zu gründen. Der Mitgliedsbeitrag betrug damals 1,00 DM/Monat. Der neu gegründeten Abteilung gehörten jetzt 28 Mitglieder an. Die Aktivitäten beschränkten sich anfangs im Wesentlichen auf die samstags um 17 bzw. 18 Uhr stattfindenden Spiele und auf die - oft zum Ärgernis der Spielerfrauen - sehr ausgedehnte "dritte Halbzeit". Durch das Engagement des AH-Vorsitzenden Manfred Plenz in den folgenden Jahren entwickelten sich neben dem Fussball zahlreiche Unternehmungen, die der Geselligkeit dienten. Man traf sich regelmäßig einmal pro Woche (mittwochs!) im Spielerlokal Gasthaus "Zur Post" zum Stammtisch und einmal im Jahr wurde auf der "Eich" ein Grillfest mit Kind und Kegel durchgeführt. Organisiert wurden auch Ausflüge mit den Spielerfrauen, z. B. nach Hamburg oder Ansbach. Keinen Zugang des weiblichen Geschlechts erfährt bis heute die Ski-Tour, die erstmals im Jahr 1980 stattfand. Keiner der Teilnehmer konnte damals Ski fahren. Trotzdem hatten alle solchen Spaß, dass für das folgende Jahr wieder eine Ski-Tour beschlossen wurde. Die letzten Ski-Touren fanden unter der bewährten Führung von Werner Strasser statt. 1985 übernahm Lothar Krick den Vorsitz der AH, der mittlerweile 57 Mitglieder angehörten. Zu den gemeinsamen Unternehmungen mit Frauen kam 1987 die erste Herbstwanderung hinzu. Sie führte ins Stubaital nach Österreich. 1988 übergab Lothar Krick den Vorsitz an Friedhelm Röse. In seine "Amtszeit" fiel 1991 die erste Radtour, die seitdem auch regelmäßig durchgeführt wird. Organisiert dird diese Tour von Anfang an durch Remigius Günster. Mit dem Neubau des Sportplatzes und des KiR erfolgte 1993 der Umzug aus der bis dahin lieb gewordenen "gut Stuub" (Gasthaus zur Post) ins neue Vereinslokal "Löwentreff". In der jährlich stattfindenden AH-Jahreshauptversammlung wurde 1995 Bernd Raab zum neuen Vorsitzenden gewählt. Unter seine Ädideerweiterten sich die jährlichen Veranstaltungen um den "Tanz in den Mai"; außerdem beteiligte sich die AH zum ersten Mal mit eigenem Wagen am Rheinböllener Karnevalsumzug mit dem Motto: "Rettet die Post". In dem Zusammenhang muß unbedingt erwähnt werden, dass die Spielerfrauen schon seit sehr vielen Jahren mit immer tollen Kostümen (Hexe, Inderin,…) diesen Rheinböllener Rosenmontagszug bereichern. Eher aus Trotz -"Was die (Männer) können, können wir (Frauen) schon lange", nämlich einmal im Jahr ohne Partner wegzufahren - ist noch eine schöne Tradition entstanden: Alle zwei Jahre begeben sich die besseren Hälften der AH-Mitglieder auf eine Städte-Tour, die auch für Gäste offen ist. So wurden schon London, Beerlin, Prag, Athen und Lissabon besucht. 1998 übernahm Karl-Heinz Schrod den Vorsitz, Friedhelm Röse wurde 2. Vorsitzender und Kassierer Friedhelm Bauermann. Gerald Reitzer und Wolfgang Lampert übernahmen die Aufgaben des Spielleiters und Betreuers. In dieser Zeit wurde auch der Lumpenball (eine Art Kappensitzung mit Tanz) zur jährlichen Einrichtung. Im Rahmen der Kirmes, die der TuS bis vor zwei Jahren ausrichtete, installierte die AH außerdem freitags zum Start ein Fußballturnier von Freitzeitmannschaften, das sich großer Beliebtheit erfreute. Die Mitgliederzahl wuchs stetig an, ein Hinweis auf die gute Kameradschaft auch wegen der Einbeziehung der Ehefrauen und Partnerinnen bei den vielen Veranstaltungen. Bis dato hatte die Ah 103 Mitglieder. Zum festen Veranstaltungsplan gehörten mittlerweile die Ski-Tour, Tanz in den Mai, das Grillfest, der Lumpenball, die Federweißer- und die Herbstwanderung sowie die obligatorischee Weihnachtsfeier oder der Besuch von Weihnachtsmärkten. Trotz all dieser Aktivitäten kam der Fußballsport nicht zu kurz. Neben dem normalen Spielplan organisierte die AH regelmäßig das Kirmesturnier und ein Mitternachtsturnier für Betriebsmannschaften. Auch das Training kommt nicht zu kurz. Es findet jeden Mittwoch - ob bei Regen oder Schnee - ab 19:00 Uhr unter guter Beteiligung statt. Im Anschluß ist das gemütliche Beisammensein im Löwentreff. Hier wird dann geschmatzt, getrunken, gelacht und trefflich diskutiert - manchmal bis in die frühen Morgenstunden -, denn viele Mitglieder der AH - und das ist besonders vorzuheben - engagieren sich nicht nur bei den eigenen Veranstaltungen, sondern auch beim TuS, in der Jugendarbeit, bei den Rotary's, im Gemeinde- und Pfarrgemeinderat. Die AH hatte in den letzten Jahren bewiesen, daß es auch heute noch möglich ist, im Verein und darüber hinaus engagiert zu sein ohne dabei die Familie zu vernachlässigen.


Am 31.03.2006 legte Karl-Heinz Schrod sein Amt als 1. Vorsitzender der AH bei der JHV nieder. Zum neuen AH-Vorsitzenden wurde Hajo (H.J.) Ritter einstimmig gewählt. Seine Amtszeit dauerte drei Tage, da unser ehemaliges Mitglied verstorben ist. Karl-Heinz Schrod übernahm obligatorisch wieder den Vorsitz. Im Oktober 2006 wurde wegen Neuwahlen eine Außerordentliche AH-Versammlung einberufen. Der Vorsitzende Karl-Heinz Schrod legte sein Amt wieder nieder. Zum neuen Vorsitzenden wurde Lothar Krick und zum 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Peters einstimmig gewählt. Im Juni 2007 wurden wir zu einem Fußballspiel nach Griethausen eingeladen. Dieser Einladung folgten wir und fuhren mit einigen AH-Spielern und drei Spielern der 1. bzw. 2. Mannschaft dorthin. Wir gingen trotz Verstärkung sang- und klanglos unter. Im Juli 2008 nahmen die Alten Herren an einem Promi-Fußballturnier in Koblenz teil, wo unter anderem auch Nürnberg, St. Pauli und Hertha BSC teilnahmen. Organisiert wurde das Koblenzer Turnier von unserem damaligen Trainer Udo Hourle. Auch die anderen Aktivitäten wie Radfahren, Winterwanderung, Herbstwanderung, Fahrt zum Oktoberfest, Federweiser-Wanderung Weihnachtsfeier blieben jedes Jahr aktuell. Mit der Zeit wurde jedoch der Tanz in den Mai immer schlechter besucht. Die Amtszeit von Lothar Krick dauerte bis 2009, dann dankte er freiwillig ab und bei den Neuwahlen wurde Wolfgang Haase als 1. Vorsitzender gewählt. Otmar König wurde 2. Vorsitzender, Schriftführer, Organisator und Betreuer. Bei den Neuwahlen im April 2014 dankte dann auch Wolfgang ab und Otmar König übernahm den Vorsitz. Da der AH Fussball langsam auch bei anderen Mannschaften immer weniger wird, müssen jedes Jahr einige Spiele ausfallen. Von den 9 angesetzten Spielpaarungen 2014 wurden immerhin noch drei ausgetragen. Zwei wurden gewonnen und bei dem Kleinfeldturnier in Wallhausen belegten wir den neunten Platz. Die Radfahrer stört das alles nicht, denn sie führen jedes Jahr in gewohnter Weise ihre Fahrrad-Tour durch. Unterstützt durch einen Busfahrer (AWO-Bus) aus den eigenen Reihen der AH waren es 2014 gleich siebzehn Fahrradfahrer, die ihren Weg nach Hermsheim bei Worms bahnten. Für die Wanderfreunde der AH geht es im September 2014 nach Ramberg in dem Pfälzer Wald. Geführt und organisiert wird diese Gruppe von Otto Schrod und seiner Frau Isolde.


Ebenfalls geht es wie jedes Jahr auf das Oktoberfest zum Flugplatz Hahn. In diesem Jahr haben sich 14 Personen zu diesem Spektakel angemeldet.

Veranstaltungen

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Nächste Veranstaltungen

Keine Termine